Abschaffung des Heilpraktikerberufes

Es geistern Gerüchte über die Abschaffung des Heilpraktikerberufes durch das Netz.

Im Folgenden seht ihr die Stellungnahme von der Präsidentin des Bundesverbandes des FDH, Ursula Hilpert-Mühlig. Das Caduceus schliesst sich dieser Meinung an.

„Derzeit wird eine Aufzeichnung auf Youtube weitergereicht. Eine Hebamme und Heilpraktikerin verkündet darin unter anderem, dass der Berufsstand abgeschafft werden könnte und es ein neues HeilprG geben würde, und zwar im Juni 2020.

Warum dieser Termin?
Anscheinend verwechselt sie das mit dem Rechtsgutachten, welches das BMG zum Heilpraktikerrecht in Auftrag gegeben hat. Dessen Fertigstellung war auf Ende Juni terminiert. Zeitgleich soll die GMK stattfinden, deren Arbeitsgruppe für Berufe im Gesundheitswesen sich – wie bekannt – auch mit einer Reform des Heilpraktikerwesens befasst.

Zur Klarstellung:
Das Ergebnis dieses Rechtsgutachtens beinhaltet nicht automatisch eine Änderung des HeilprG oder gar eine Abschaffung. Es ist noch nicht einmal ein Gesetzentwurf! Ob daraus einer entsteht, bleibt abzuwarten.

Zum jetzigen Zeitpunkt können daher auch keine Stellungnahmen eingereicht werden – bei wem auch?

Nun wird aber ebenfalls in diesem Youtube auf eine Petition hingewiesen „Heilpraktiker erhalten“ auf der offenen Petitionsplattform change.org.

Wo soll diese hin? An die Bundesregierung? Von der gibt es derzeit keinerlei Hinweis, den Heilpraktiker abschaffen zu wollen. So wird diese an und für sich gute Idee womöglich ins Leere laufen, da falscher Zeitpunkt und falsche Adresse. Und damit auch leider schon viel „Pulver“ verschossen, bevor es vielleicht gebraucht wird.“

Bei weiteren Fragen wendet Euch bitte an Michael.