ALS

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Im Neurologieunterricht kam die Frage auf, ob bei der ALS der gleiche Mechanismus wie bei der MS zur Schädigung der Nervenzellen führt.

Ich hatte bei der MS die Schädigung der Myelinscheiden der Axone durch einen Autoimmunprozess erwähnt.
Nach meinen Recherschen scheinen bei der ALS nicht die Myelinscheiden betroffen zu sein, sondern die gesamte Nevenzelle. Diese degeneriert langsam und irreversible. Es betrifft nur motorische Nervenzellen und nicht die sensiblen, weshalb die Sinneswahrnehmungen erhalten bleibt bei fortschreitender Lähmung.

Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine weltweit auftretende, jedoch insgesamt sehr seltene Erkrankung. Von 100.000 Menschen erkranken pro Jahr etwa 1-3 neu an ALS (Inzidenz). Die Prävalenz (die Anzahl der zu einem bestimmten Zeitpunkt Erkrankten) wird mit 3-8 pro 100.000 angegeben.

In Einzelfällen wurden genetische Ursachen beschrieben, grundsätzlich ist die Entstehung unbekannt!

Einen ausführlichen, gut verständlichen Artikel zu dieser Erkrankung findet Ihr bei Netdoktor.