Artikel über Corona

Liebe Freunde des Caduceus,

ich möchte hier einen interessanten Artikel einer Politikerin aus Eckernförde veröffentlichen, der mich sehr berührt hat.

Es gibt 2 Petionen dazu:
https://www.citizengo.org/de/pt/183319-dringend-umfassende-aushebelung-unserer-grundrechte-stoppen https://www.openpetition.de/petition/online/neuauflage-des-ifsg-nein-zur-ermaechtigungsgrundlage

Bildet Euch Eure eigene Meinung!

Herzliche Grüße von Michael

————————————————————-

Leserbrief „Kritische Stimmen mehren sich“ EZ 04.11.20

Und „Spießrutenlauf ohne Maske“, EZ-Artikel v. 05.11.20

Corona, das erste Virus mit Intelligenz hat eine perfide Vorgehensweise, die die Menschen verunsichert:

Es handelt nach der Uhr – in manchen Orten ist es ab 20 Uhr so gefährlich, dass die Leute bis zum Morgen in ihren Häusern bleiben müssen; es besitzt Stadtpläne und verbreitet sich anhand dieser in einigen Straßen, in anderen nicht; es verschont die Menschen im Sitzen, sobald sie sich von ihren Plätzen erheben, sind sie durch herumwirbelnde Viren  höchster Gefahr ausgesetzt und es ist besonders bei Alkoholgenuss gefährlich, obwohl wir doch seit Monaten mit literweise alkoholhaltigen Desinfektionsmitteln dagegen zu kämpfen suchen.

Nun treibt es auf der Eckernförder Strandpromenade sein Unwesen.

Das alles steht sogar dem einfachen Schulwissen entgegen, Biologieunterricht 6. Klasse, dazu braucht man kein Experte zu sein. Aber im Volk der Dichter und Denker, dichtet fast nur noch die Politik und Denken gefährdet das Allgemeinwohl.

Sie merken, worauf ich hinauswill. Frischere Luft als am Strand kann man wohl nur noch an den Polkappen erwarten. Ich möchte erwähnen, dass ich mich hier keineswegs zur Virologin aufschwingen will und jeder Mensch, der oder die an diesem oder einem anderen Virus stirbt, hat Familie und Freunde, die trauern und hat meine Anteilnahme.

Aber da sind wir beim Thema. Wer stirbt denn wirklich an und nicht mit dem Coronavirus?

Dieses „mit“ Corona sterben hat überhaupt keine Aussagekraft, treibt die Zahlen aber so schön in die Höhe, um restriktive Maßnahmen zu rechtfertigen, ob sinnvoll oder erforderlich oder eben nicht.

Schützen die Masken?

Packungsaufdrucke, Studien und Ärzte sagen „nein“, trotzdem werden wir mit der Maskenpflicht – jetzt sogar im Freien – gegängelt. Unsere Kinder leiden darunter stundenlang in den Unterrichtsstunden.

Ist der PCR-Test aussagefähig?

Lt. Beipackzettel „nicht für diagnostische Zwecke geeignet“. Ergebnis: positiv Getestete auf was auch immer! Da es aber nirgends auf der Welt isoliertes Genmaterial des Virus gibt, kann es weder durch Testungen nachgewiesen werden, noch kann ein Impfstoff dagegen entwickelt werden.

Wie sinnvoll ist es, die Bürger mit immer neuen Verboten und Regeln ans Haus zu binden, damit sie sich ja nicht anstecken, sie dafür aber in Vereinsamung und Depression zu treiben? Die Infektionsraten sind nicht nachweisbar, da keine echten Nachweise möglich sind (s.o.)

Warum müssen unsere Gastronomen wieder schließen, obwohl sie sich mit viel Kreativität Hygienekonzepte ausgedacht haben und es keine Nachweise erhöhter „Infektionen“ in Gaststätten etc. gibt?

Bürgern ihre Grundrechte zu nehmen, um sie besser steuern zu können, ist aus Sicht der Politik natürlich angemessen. Demonstrationen werden verboten oder erschwert. Auch wenn sie friedlich ablaufen, werden sie in öffentlich-rechtlichen Medien anders dargestellt.

Menschen, die keine Maske tragen oder tragen können, die eine andere Meinung haben, werden beschimpft, bedroht oder denunziert. Das hatten wir in Deutschland schon zweimal und es ging beide Male nicht gut aus! Versammlungsfreiheit, freie Meinungsäußerung, körperliche Unversehrtheit, Reisefreiheit – alles Grundrechte und somit das Gerüst unserer Demokratie, wo sind sie hin?  Die Bevölkerung wird in Angst und Schrecken gehalten. Mit „Infiziertenzahlen“, die man medial gekonnt mit „Erkrankten“ gleichsetzt, verbreitet man die Panik, dass man sich fast überall in höchster Ansteckungsgefahr befindet.

Und das Ganze wird noch lange so weitergehen, machen wir uns nichts vor. Die Stimmen von renommierten Wissenschaftlern wie Prof. Bhakdi, Dr. Wodarg, Dr. Köhnlein (aus Kiel), Prof. Ioannidis etc. von hunderten Ärzten und Wissenschaftlern weltweit werden ignoriert. Nur eine einzige Stimme, die von Christian Drosten, unterstützt von einem Veterinär namens Lothar Wieler, bestimmt unsere Politik. Politik, die von wenigen für viele per Verordnungen gestaltet wird. Die Bundestagsabgeordneten fast aller Parteien sitzen mit glasigen Augen da und lassen es – bis auf wenige Unerschrockene – geschehen. Wo bleiben die Juristen, die dagegen aufstehen, die Ärzte mit ihrer Verantwortung gegenüber den Menschen, die Politiker, die ihre Stimme öffentlich erheben könnten?

Wo bleiben Sie, liebe Mitbürger?

Es darf und kann nicht sein, dass die Exekutive über die Legislative regiert und die Judikative zu großen Teilen Angst hat, dagegenzustehen, was ihre ureigenste Aufgabe wäre. Wer sagt denn, dass wir neuerdings nur eine einzige Meinung haben dürfen und wenn nicht und sie sogar zu äußern wagen, werden wir im Namen des Infektionsschutzes in Schubladen gesteckt (Spinner, Nazis, Covidioten etc.).

Es sollte jedem Menschen überlassen werden, wann, wo und wie er oder sie sich schützt. Der mögliche Schutz von Mitmenschen durch Abstand, nicht Anhusten ggf. sogar Rückzug aus der Öffentlichkeit wenn man Symptome hat, war bisher eine Selbstverständlichkeit bei der Mehrzahl der Bevölkerung und hat sogar in der Grippesaison 2017/18 ausgereicht. Damals gab es 25.000 wirkliche Grippetote, keinen Lockdown, keinen Maskenzwang. Haben Sie nicht gewusst? Nun, wir sind nicht ausgestorben und ganze Landstriche sind nicht entvölkert worden.

Wenn jetzt das Infektionsschutzgesetz nach der neuesten Fassung angepasst wird, sind unsere Grundrechte faktisch außer Kraft gesetzt. Das können wir nicht wirklich wollen, das gibt die gesundheitliche Lage in Deutschland nicht her. Wer Gesundheit über Freiheit stellt, verliert am Ende beides.

Mir ist klar, dass ich mich mit diesen Zeilen in Eckernförde diskreditiere, ich rechne mit Anfeindungen und Ähnlichem. Aber das ist zweitrangig. Ich kann nicht danebenstehen und schweigen, nicht mehr, nachdem so unsinnige Maßnahmen wie Maskenpflicht unter freiem Himmel, am Verstand der Verantwortlichen in Berlin und andernorts zweifeln lassen.

Ich möchte Ihnen als Bürgern einen etwas abgewandelten Satz eines Schweizers, Roger Bittel, ans Herz legen:“ Glauben Sie mir nicht, glauben Sie niemandem, recherchieren Sie selber und verbinden Sie die Punkte“. Bitte recherchieren Sie wirklich, es gibt zurzeit kaum etwas Wichtigeres, als dass wir als Bürger korrekt informiert sind und dazu gehört auch der Juristenleitsatz „audiatur et altera pars“ – „höre auch die andere Seite“ und verurteile sie nicht von vornherein.

Doris Rautenberg, unabhängige Ratsfrau, Eckernförde

doris.rautenberg@web.de

Quellen: WHO, RKI, Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, Prof. Dr. Capel, Dr. Clemens Arvay, RA Dr. Reiner Füllmich